18. November 2021

Rechtsprechung 2021 – Schwerpunkt materiellrechtliche Themen

Kinga M. Weiss stellt die jüngste Rechtsprechung auf dem Gebiet des Erbrechts und des Güterrechts vor. Sie beleuchtet deren Auswirkungen auf die beratende und prozessierende Tätigkeit des Erbrechtsspezialisten/der Erbrechtsspezialistin und zeigt auf, inwiefern in der Praxis Handlungsbedarf besteht. Insbesondere wird sie unter Berücksichtigung der Erbrechtsrevision auf die Bindungswirkung von Erbverträgen sowie die Vereinbarkeit derselben mit lebezeitigen Zuwendungen eingehen. Das Bundesgericht hat bestätigt, dass Art. 527 Ziff.1 ZGBG nicht auf Nachkommen beschränkt ist. Frau Weiss wird die Bedeutung dieser Klarstellung in der Praxis aufzeigen. Die Rechtsprechung bezüglich gemischten Schenkungen bzw. die Berücksichtigung eines Wohnrechts oder Nutzniessung bei der Bewertung von Liegenschaften ist in der Lehre auf Kritik gestossen. Anhand eines jüngst ergangenen Entscheids wird Kinga Weiss erläutern, wann die Rechtsprechung zur Quotenmethode nicht anwendbar ist. Unter anderem wird Frau Weiss auch die Kriterien des Wohnsitzbegriffs im Sinne von Art. 86 IPRG näher beleuchten und den Unterschied zum gewöhnlichen Aufenthalt aufgrund verschiedener zu dieser Frage ergangenen Entscheide erläutern.